@ichbinbw - Tweeten für ganz Baden-Württemberg

Blick über die Alb aus dem weXelwirken Büro heraus.

EDIT: Achtung, da ich die Tweets über Twitter eingebunden habe, werden die Account-Informationen immer aktuell von dort nachgeladen. Das bedeutet, das die aktuelle Curatorin des Accounts abgebildet wird. Eine Version dieses Artikels ohne das Twitter Script findet sich hier: http://blaufux.de/content/ichbinbw-tweeten-f%C3%BCr-ganz-baden-w%C3%BCrttemberg-0

Der Twitter Account @ichbinbw wird abwechselnd von verschiedenen Personen aus Baden-Württemberg betreut. Vom 16. März bis zum 29. März durfte ich die 12581 Follower mit meinen Tweets bewerfen. Das sind mehr als dreimal soviele wie auf meinem regulären Account @JohnnyThan (4052 Follower). Organisiert wird das ganze von Oliver Gassner (@oliverg), dem ich hierfür mal ein großes DANKE sage.

Wer sich auch mal bewerben möchte (ich empfehle es!) findet hier mehr Informationen.

Nachdem die Grundlagen geklärt sind, hier ein kleiner Tagesbericht aus meiner Zeit als Curator3 des Accounts.

Das erste kleine Gespräch ergab sich schnell mit Pia Ziefle die ganz in der Nähe wirkt - und auch einige Twitterer, die Kusterdingen kennen, haben sich gemeldet. Am 16. März habe ich insgesamt4 13 Tweets rausgehauen. Ein Retweet war zum Beispiel dieser hier:


Am 17. März habe ich 14 Tweets geschafft. Der Andres (@zettt) hat den Account seinen Followern empfohlen - Danke dafür. Außerdem wurde die Gemeinde, in der unser Coworking Space ist, als "strange" bezeichnet (durch "chris mueller aka @Journey210").

Der 18. März las 10 Tweets von mir. Dabei entwickelte sich ein Gespräch über die Frage, was Innenstädte tun können, um wieder interessant zu werden. Danke an @Dr_Liesi und @Liamara.

Am 19. März gab es 19 Tweets - die Passgenauigkeit der Zahlen ist dabei zufällig. Es ging schon gut los mit meinem Retweet des folgenden Spruchs von @Naum_Burger (der Originaltweet wurde 1037 mal gefavt und 464 mal retweetet5).

Es ging an diesem Tag aber auch um Waffen vom Bodensee, das wurde dann sogar in der Zeitung erwähnt (dazu gleich mehr).

Wer den Account übernimmt, bekommt auch einen kleinen Fragebogen zugesendet. Dieser wird dann auf der Projektwebsite veröffentlicht. Mein erster Tweet von sechsen am 20. März verlinkt diese Vorstellung von mir. Außerdem wurde ich an diesem Donnerstag per Telefon interviewt, das Tagblatt aus Tübingen hat Sally Gutmann auf mich angesetzt. Darüber hat sich Frederik Proß gefreut, der die Pressemitteilungen verschickt hat.

Am 21. März kam war auch schon der Artikel online zu lesen. In der Türkei musste man sich in dieser Zeit anders behelfen, denn Twitter war blockiert6.

Sechs Tweets am 22. März - in einem verlinke ich ein Fraunhofer Projekt, bei dem ich bei einem Workshop dabei war, um Coworking zu vertreten. In einem anderen siehst du Fledermäuse tanzen.

Der 23. März sah zehn Tweets, in einem verlinke ich einen interessanten Beitrag über sorgenvolle Eltern.

An diesem Tag haben wir auch die nachfolgende Curatorin des Accounts gefunden - Julia Schweizer, die auch einen Blog hat. Sie übernimmt den Account am 29. März - ich bin schon sehr gespannt, wie Sie als Profi7 den Account nutzen wird.

Nachdem das geklärt war, konnte der 24. März kommen. 20 Tweets, einer besser als der andere und alle lesenswert8, doch ich gebe hier nur einen wieder, einen Retweet. In der derzeitigen politischen Situation musste natürlich einer der Fußballfans gleich mal auseinandernehmen, was die Krim-Krise für den Fußball bedeutet. Lesenswerter Artikel, auch für Nicht-Fußball-Fans wie mich.

Elf Tweets vom 25. März sahen unter anderem eine Verlinkung zu einem Artikel über das Buch von "The Oatmeal" über den "Blerch"9.

Der darauffolgende Tag brachte neun Tweets und gleich zu Beginn einen Hinweis auf die Streiks an diesem Mittwoch, 26. März, in Stuttgart.

Der Donnerstag war etwas stressig für mich, trotzdem gab es am 27. März 17 Tweets, unter anderem diesen RT hier, den ich irgendwie gut fand.

Wegen der Gründermesse in Reutlingen habe ich es am Freitag, dem 28. März,  nur auf vier Tweets geschafft. Dafür haben wir unseren Coworkingspace "weXelwirken" vielen Menschen nahe bringen können. Hier ein Bild vom Aufbau.

 

Damit sind wir bei heute, 29. März: Derzeit10 14 Tweets - allerdings sind die meisten davon im Zuge der Accountübergabe und meines Abschieds entstanden. Trotzdem möchte ich hier noch zwei Retweets zeigen:

So, das war meine Zeit als Curator des Accounts @ichbinbw. Ich fand es klasse und bedanke mich bei allen Mitlesern. Jedem Twittermenschen aus BaWü empfehle ich, eine Bewerbung abzusenden und den Account mal für eine Woche zu übernehmen. Es macht einen rießigen Spaß.

Ich freue mich, wenn du mir auf meinem regulären Account auf Twitter folgst (@JohnnyThan). Du hast noch Fragen zum Account, zu mir oder zum Thema Coworking? Melde dich einfach - z.B. indem du hier einen Kommentar hinterlässt.

  • 1. Stand vom 29. März
  • 2. Stand vom 29. März
  • 3. Ich würde Kurator (mit K) schreiben, aber in der Accountbeschreibung steht es mit C und deswegen übernehme ich das für diesen Beitrag mal so.
  • 4. inkl. RT und Replys; das gilt auch für die folgenden Zahlen.
  • 5. Stand: 29.03.2014
  • 6. Zu diesem Zeitpunkt durch eine einfach zu umgehende Sperre.
  • 7. Sie ist freie Journalistin und hat vor ca. einem Jahr den Account schonmal bespielt.
  • 8. Schaut euch die Tweets erstmal alle an, bevor Ihr mich jetzt für einen Angeber haltet. ;)
  • 9. Wenn man beim nochmaligen Lesen merkt, dass der Satz doof geschrieben ist, sollte man ihn ändern. Ich hab aber gerade keine Lust dazu. :D
  • 10. 22:47 Uhr

Kommentare

Ja, das wäre wohl besser gewesen. Ich habe oben einen Link auf eine zweite Version des Artikels hinzugefügt. Da wird das Twitter Script nicht aufgerufen. Dafür sind dann leider auch nicht die Bilder direkt zu sehen.

Na, da habe ich  für das nächstemal was gelernt. Danke dir.