Warum Blog schreiben schwer ist und ich trotzdem mehrere neue Blogs starten werde

Eine Ansage wird gemacht.

Als ich diesen Blog angefangen habe, dachte ich, jeden Tag ein Beitrag ist doch wohl möglich. Naivling der ich bin.

Inzwischen habe ich dazu gelernt:

  • Ich will nicht irgendwelche Beiträge schreiben
  • Die Ideen sind zahlreich vorhanden, die Zeit fehlt
  • Durch andere Projekte, die tägliche Arbeit und einem Familienleben ist viel Zeit anders verplant
  • Meine Arbeit bedingt schreiben den ganzen Tag: Code, E-Mails, Briefe (sic!). Da bin ich auch mal froh, gerade nicht schreiben zu müssen. Darunter leidet natürlich auch dieser Blog.
  • Ich habe noch keine Form gefunden, um Reviews über Filme, Serien, Bücher oder ähnliches in mir sinnvoll erscheinender Form zu schreiben1.
  • Nicht alles was mich bewegt, möchte ich veröffentlichen. Nicht alles worüber ich sprechen will, darf / kann / sollte ich veröffentlichen.

Aus all diesen Gründen und sicherlich noch ein paar mehr erscheinen hier weniger Beiträge als gedacht, gewünscht und gut.

So viele Gegenargumente, und jetzt noch mehr Blogs? Warum?

Ich habe mehr zu sagen. Einige Beiträge sind nicht veröffentlicht, weil die auf diesen Blaufux-Blog hier nicht passen. Das betrifft vor allem zwei Bereiche:

  • Internet-Technik, vor allem Drupal aber auch drumherum mit HTML, CSS, JavaScript, jQuery, Servertechnik, Entwicklungssysteme usw.
  • Selbstständigkeit, wie geht das, was musst du tun2.

Das sind mir, wie ich in den letzen Monaten gemerkt habe, zwei wichtige Angelegenheiten, die ich gerne diskutieren möchte. Deswegen wird es von mir mehr Blogs geben, spezialisiert auf diese Themen. Der Blaufux bleibt weiter die Sammelstelle für alle nicht zugeordneten Texte und Beiträge, wird aber auch potentiell etwas weniger bespielt3.

Demnächst mehr. Du hast Interesse an den Themen oder Lust, mir zu helfen? Melde dich in den Kommentaren. Auch mit Fragen.

  • 1. Hat jemand einen Kurs, in dem ich das lernen kann?
  • 2. Zum Beispiel gehörte die ganze Messe-Beitragsserie gerne auch auf einen spezialiserten Blog. Trotzdem habe ich daraus schon eine Veröffetnlichung auf einem anderen Blog realisieren können: http://startup-stuttgart.de/messeauftritt-tipps-tricks-gruender/
  • 3. und jetzt keine Sprüche im Sinne von "...noch weniger? Geht doch gar nicht".
Stichwörter: 

Kommentare

Servus Christopher,

über deinen Tweet bin ich heute auf den Blog aufmerksam geworden.
Gefällt mir gut, hab mich bis jetzt aber erst bis Seite 2 "durchgekämpft".

Eine Kategorisierung mittels Unterseiten würde mir persönlich helfen alle Themen besser sichten zu können. Oder, wie du ja auch vorschlägst: verschiedene Blogs.

Und ja: die Sache macht Arbeit. Im April habe ich www.pascromag.de gestartet. Neben der technischen Seite ist das Schreiben an sich schon sehr zeitintensiv. Zudem habe ich gerade den Schalter auf "Sommer ausnutzen" gelegt. Und www.pascro.de und meine eigenen Projekte gibt es ja auch noch...

Ich freue mich auf weitere Artikel und stöbere mal weiter.

Viele Grüße und einen schönen Abend wünscht,
Pascal

Hallo Christopher,

die Idee, dass man mehr als nur einen Blog betreiben sollte, wenn unterschiedliche Themen/Artikel folgen - ist mir klar... Aber:
Der technische Aufwand - es sollte ja auch alles aktuell gehalten werden - und natürlich die Kosten sind nicht wegzudenken. Gibt es dafür auch ein paar praktische Tipps, wie man seine Zeit dafür effektiver einsetzen kann? Wie händelst Du die verschiedenen Blogs?

Derzeit habe ich mein http://www.Mietforum24.de und bin dort, zumindest mit dem Thema sehr eingegrenzt. Ich überlege noch einen weiteren Blog zu eröffnen, aber ich bin mir noch nicht sicher.

Lese aber bei Dir natürlich weiter, denn Tipps holen ist immer gut:)

Gruß Sven